Colombo

Für die Reise nach Sri Lanka habe ich einen Non-Stop Flug von Frankfurt aus ergattern können. Der Flug, mit Srilankan Airline, hat mich ca. 470€ gekostet und dauerte knapp 10 Stunden und tatsächlich vergingen die 10 Stunden wie im Flug, auch wenn ich nicht wirklich schlafen konnte. Endlich angekommen, erlebte ich schon meine erste Überraschung, 25°C und das schon um 5Uhr morgens.

Für die ersten Tage in Sri Lanka hatte ich vorab eine Unterkunft in Colombo gebucht. Da sich der Flughafen jedoch außerhalb Colombos befindet, bin ich erstmal knapp eine Stunde mit dem Taxi zur Unterkunft gefahren. Ich hatte mich für Colombo entschieden, da ich erstens noch nie in Colombo war und zweitens für den Antrag meiner Visumsverlängerung in der Hauptstadt sein wollte. Meine ersten Tage in Colombo waren sehr entspannt. Ich habe nicht nur sofort Anschluss bei anderen Backpackern in der Unterkunft gefunden, sondern wurde auch noch von unserer Hostmama echt super lecker bekocht und konnte somit schon direkt in die gute Küche Sri Lankas eintauchen.

Wie es sich herausstellte, muss man für die Visumssverlängerung nicht zwingend ins Immigration Center. Dies kann man auch ganz einfach über die ETA-Seite verlängern lassen, sofern man keine Fehler einbaut. Leider ist mir jedoch ein kleiner Fehler unterlaufen, weswegen ich weder eine Bestätigungs-, noch eine Ablehnungsemail erhalten habe. Da ich aber erstmal ein Visum für 30 Tage habe, werde ich mich im Laufe meines Aufenthalts darum kümmern und ein Update dazu schreiben.
Mein Jetlag und eine leichte Erkältung sorgten leider auch dafür, dass ich kaum Sightseeing betreiben konnte. Ich habe nur einen kurzen Abstecher zum Galle Face Green machen können, um ein bisschen Meeresluft zu schnuppern. Galle Face Green ist ein etwa 500 m langer Grünstreifen mit Strand-Promenade.

 

Badulla

Die ersten Tage neigen sich dem Ende zu und für mich heißt es, nach drei Tagen Colombo, “weiterziehen, neue Orte entdecken und neue Menschen kennenlernen”. Nächster Stopp – Badulla, die Hauptstadt der Provinz Uva und des Distrikts Badulla.

Über die Plattform Workaway (Was ist Workaway? klick hier) habe ich eine liebe Freundin kennen lernen können –  Dulmini. Sie ist in Sri Lanka geboren und hat mich zu sich nach Hause eingeladen. Sie und ihr Vater haben mich in Colombo abgeholt und zusammen sind wir dann ganze acht Stunden mit dem Auto nach Badulla gefahren. Eine wirklich anstrengende Autofahrt. Der Verkehr in Sri Lanka hat absolut nichts mit der StVO in Deutschland zu tun. Jeder fährt wie er will. Hauptsache es wird vorher gehupt, denn damit wird jede erdenkliche Tätigkeit vorab angekündigt. Nach Verlassen der Mautstraße wurde es zusätzlich sehr kritisch für meinen Magen. Badulla befindet sich in den Bergen Sri Lankas und die Kombination der Schlangenlinien und der Fahrweise, haben dafür gesorgt, dass ich mich komplett darauf konzentrieren musste, mich nicht zu übergeben. Nichts für einen schwachen Magen!

In Badulla wurde ich erstmal sehr freundlich von der Familie begrüßt. Ich war nun angekommen im Alltag einer singhalesischen Familie. Ich hatte das Glück, dass ich drei Nächte bei Dulmini und ihrer Familie wohnen durfte. Eine wirklich ganz tolle Erfahrung, die mir mal wieder gezeigt hat, wie unterschiedlich die Kulturen sein können. Die Stadt Badulla wird eher selten von Touristen aufgesucht, somit war ich eine kleine Attraktion. Bei der Stadtführung mit Dulmini besuchten wir den Muthiyangana Temple, die St. Mark’s Church und den botanischen Garten, welcher sich sogar direkt in der Nähe unseres Hauses befand. Die wohl meistbesuchtesten Orten Badullas. Um den Abend mit ein paar Freunden ausklingen zu lassen, besuchten wir das Cafe Chill in der Nachbarstadt Ella. Das Cafe ist nicht nur bei den Einheimischen beliebt, sondern auch ein absoluter Hotspot für Touristen.

Mein Aufenthalt in Badulla wurde leider durch einen tragischen Todesfall in Dulminis Freundeskreis geprägt, sodass ich mich kurzerhand dazu entschloss weiterzuziehen, um nicht auch noch eine weitere Last für die Familie darzustellen. Ich entschied mich erstmal für eine Weiterfahrt nach Ella. Vor knapp vier Jahren, bei meiner ersten Reise durch Sri Lanka, hatte ich schon die Gelegenheit, ein wenig Zeit in der Stadt Ella zu verbringen, weswegen sie diesmal nicht unbedingt auf meinem Plan stand. Da Ella jedoch nur knapp 45min mit dem Taxi von Badulla entfernt liegt und ich mich damals schon in diese Stadt verliebt hatte, entschied ich mich für ein weiteres Mal für Ella. Und ich weiß jetzt schon, dass ich es nicht bereuen werde…

Schreibe einen Kommentar